Über mich:

Mein Name ist Andreas Cichini - ja, ich weiß, niemand kann das richtig aussprechen!

Der Name ist Italienisch und die Familie kommt aus Triest. Also: Tschi' ki' ni' heißt es korrekt. Merkhilfe ist die Chiquita-Banane! ;) 

Wer es sich trotzdem nicht merken kann: Ich höre unter anderem auch auf Zucchini, Zichori oder ähnliches Gemüse.

Und nein, ich kann nicht Italienisch und darum fotografiere ich euch! Hoffentlich! ;) 

Ich erspare Euch jetzt meinen Werdegang als Fotograf. Also, warum ich eine Fotokamera halten kann und wer es mir gezeigt hat, warum ich sie wie halte und wie ich es anstelle, den Auslöser immer wieder im richtigen Moment zu finden (ganz ehrlich: Um mehr geht's ja nicht - oder?) 

Ich habe es jedenfalls irgendwie geschafft und im Laufe der Zeit habe ich meine eigene Handschrift entwickelt. Die Entscheidung, was ich fotografiere, wann ich auslöse und welche Bilder ich auswähle, definiert mich und ist meine persönliche Note, wenn ihr so wollt, mein Stil. 

Ich bin glücklich,

wenn ich Menschen mit allen Facetten ihrer Einzigartigkeit fotografieren und nachher  ihre Emotionen beim Betrachten meiner Fotografien sehen und spüren darf.

Wenn sehr beherrschte Menschen nicht mehr anders können und plötzlich  "Wow", "Wahnsinn" oder ähnliches von sich geben, empfinde ich es als authentische Bestätigung dafür, dass ich den schönsten Beruf der Welt ausübe.

"Wow" höre ich wirklich sehr gerne! 

 Ich habe ja auch schon Bestattungen fotografiert. Aber die Quote von "Wow"-Fotos hat sich da sehr in Grenzen gehalten. Genau genommen habe ich dieses schöne Wort niemanden sagen gehört!

Ja, und die Hauptperson hat sich die Fotos ja auch nicht mehr ansehen können.

Das alles hat mich nicht so richtig glücklich gemacht. 

Ich habe dann gehört, dass es bei Hochzeiten fröhlicher zugehen soll und mir gedacht, OK, die haben noch etwas zu lachen, das interessiert mich.

Die erste Hochzeit hat mir dann schon recht gut gefallen, alle waren gut drauf, haben sich gerne fotografieren lassen, hatten zwar auch zeitweise Tränen in den Augen, das aber wohl aus einem anderen Grund. 

Schlussendlich habe ich jetzt meine Spielwiese gefunden und alle sind glücklich!

Die Brautpaare, später dann Ehepaare, sind glücklich, weil sie mich gefunden und außergewöhnliche Fotografien von ihrem einzigartigen Fest bekommen haben. Sie sind auch glücklich darüber, dass ich gar nicht soooo teuer bin!

Und ich bin von glücklichen Menschen umgeben, kann - meistens - gut essen, bekomme, wenn es weiter weg ist, ein superschönes Hotelzimmer bezahlt und muss nur zwischendurch ein paar Schnappschüsse machen - OK, für's Paarshooting muss man sich schon einige Gedanken machen! ;) 

Erst dann, wenn ich bei der feierlichen  Übergabe der Fotografien wieder ein "Wow" oder "Super" höre und gerne weiterempfohlen werde, bin auch ich glücklich und zufrieden! 

Ich erzähle mit meinen Fotografien die Geschichte Eurer Hochzeit, damit ihr auch in vielen Jahren noch große Freude damit habt, diese schönen Momente wieder neu zu erleben.